Wann ist Osteopathie sinnvoll?

 

 

Zur Unterstützung und Verbesserung der Gesundheit und zur Prävention von Krankheiten ist eine osteopathische Behandlung für jeden Menschen sinnvoll.

 

Besonders wichtig ist die Behandlung für alle, die aufgrund von Blockaden leiden und in ihrer Entwicklung eingeschränkt sind.

 

 

Eine osteopathische Behandlung ist für Säuglinge wichtig

  • nach einer schweren Geburt

und wenn

  • Funktionen gestört sind   (Verdauung, Motorik, Saugen...)
  • vegetative Störungen vorliegen   (von Schlaf, Verdauung, Haut, Atmung)
  • es neurologische Auffälligkeiten gibt   (Entwicklungsverzögerungen, Bewegungsstörungen)
  • das Kind viel weint/ Schmerzen hat
  • das Verhalten beeinträchtigt ist
  • Asymmetrien vorliegen  

 

Für ältere Kinder ist die Osteopathie wichtig bei

  • Störungen des Lernens, der Konzentration, der Grob-/Feinmotorik
  • Infektneigung
  • Fehlhaltungen, Wirbelsäulen- oder Kiefergelenksblockaden
  • Kopfschmerzen, Bauchschmerzen
  • Verhaltensstörungen

und

  • nach allen heftigeren Kopftraumen und Stürzen

 

Erwachsenen hilft die Osteopathie bei

  • Schmerzen, häufig aufgrund alter Traumen   (oft Kopf- oder LWS-Schmerzen)
  • Haltungsschäden
  • Stresszuständen
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen
  • hormonellen Dysregulationen
  • organischen Problemen
  • Vernarbungen