Vielen Dank für Ihr Interesse an Osteopathie!

 

Die Osteopathie wurde um 1885 von Andrew Taylor Still in den USA begründet und seitdem von seinen Schülern weiterentwickelt.

 

Es handelt sich um eine ganzheitliche und manuelle Therapiemethode:

 

Mit den Händen kontrolliert und behandelt der Osteopath die Beweglichkeit und Qualität der Körpergewebe.

Denn nur freies Gewebe kann seine Aufgaben optimal erfüllen.

 

Manche Regionen des Körpers sind aber aufgrund von mechanischen, chemischen oder emotionalen Krafteinwirkungen gestört. Stauungen und Blockaden sind die Folge. Es kommt dann zu dauerhafter Anspannung, Bewegungseinschränkung, Asymmetrie, Schmerz und Befindlichkeitsstörung.

 

Durch die osteopathische Behandlung kann der Patient diese Kräfte lösen und erlangt seine Fähigkeit zur Selbstheilung zurück.

 

Systeme, die der Osteopath behandelt sind

  • Schädel-Wirbelsäule-Becken und Nervensystem
  • Organe, Gefäße
  • Extremitäten, Muskulatur, Faszien